Die Flucht aus dem Haus des Riesen


Die Serie handelt von einem Jungen, welcher auf unbekannte Weise geschrumpft ist und von einem fremden Mann im Wald gefunden wurde. Dieser nahm ihn mit zu sich nach Hause. Doch dort wollte der Junge gar nicht hin..

1• Wers findet, darfs behalten
1• Wers findet, darfs behalten

"Da fand mich der Alte...bin ich gespannt, ob seine Geschichten über die Welt in der er lebt, wahr sind. Also mach ich mich auf die Reise ins Ungewisse..."

2• Kein Spiel mehr
2• Kein Spiel mehr

"Seit einigen Tagen schon wunderte es mich, dass der Mann so gut zu mir ist. Als ich heute seine Aufzeichnungen sah, wusste ich, dass er das alles nur zur Realisierung seines Plans, mich für seine kranken Experimente zu missbrauchen, machte. Ich war wohl unvorsichtig, denn der Alte bekam mit, dass ich nicht mehr hier sein wollte. Mir bleibt keine andere Wahl als hier irgendwie raus zu kommen, koste es, was es will. Seit 3 Stunden schon sucht er mich und gibt einfach nicht auf...Ich werde diese Nacht wohl noch durchhalten müssen..."

3• Federfüße
3• Federfüße

"Der Tag ist gekommen! Der Alte gab die Suche nach mir nachts auf und legte sich schlafen. Gerade nimmt er sein Mahl zu sich. Das Grammophon ist an, doch die Musik ist leise…leise genug, um meine Schritte hörbar zu lassen. Dort vorn hängt ein Kabel am Tischrand herunter! Vielleicht kann ich da hochklettern, um eine bessere Sicht zu bekommen. Wenn ich nur unbemerkt dahinkommen würde. Jeder meiner Schritte könnte der letzte sein. Ich höre mein eigenes Herz…"

4• Hinauf mit aller Kraft
4• Hinauf mit aller Kraft

„Endlich hat der Alte sein Mahl beendet. Glücklicher Weise ist er schlafen gegangen. Die Gelegenheit muss ich nutzen, um auf den Tisch zu kommen! Zug auf Zug erklimme ich mir meinen Weg nach oben. Das Seil erscheint mir unendlich lang und meine Kräfte lassen langsam nach. Doch mir bleibt keine Wahl…und los!“

5• Unerwartete Hilfe
5• Unerwartete Hilfe

„Als ich auf dem Tisch angelangt war, sah ich die Freiheit! Nur wie komme ich dahin? Ich glaubte es kaum, hier auf dem Tisch sah ich einen Danbo, welcher neben dem Telefon lag und.......er lebte! Er sagte, dass er mich schon seit Tagen beobachtete und mir helfen würde. Eine Idee hatte er bereits, doch allein ergab sich nie die Möglichkeit, zu flüchten. Wir mussten irgendwie auf die „andere Seite“ kommen. Zum Glück hat der Alte das Besteck nach dem Essen nicht weggeräumt. Wir haben nur diesen einen Versuch…Es muss einfach klappen!"

6• Die letzten Schritte
6• Die letzten Schritte

"Oben am Tisch sahen wir bereits den Ausgang: Das Fenster ist noch offen! Das Gabel-Katapult funktionierte und Danbo ist sicher auf der Fensterseite angekommen. Der Alte hatte am Vortag ein Paket zusammengepackt und ließ die Paketschnur auf dem Tisch. Ich knotete das Ende an einer Stiftkappe fest, wickelte sie um den Globus und schmiss die Stiftkappe zu ihm. Als Danbo alles gesichert hatte, setzte ich die ersten Schritte auf die wackelige Schnur. Unter mir war eine riesige Schlucht und ich musste vor Anspannung zittern– Verdammt habe ich Angst! Vorsichtig setze ich einen Fuß vor den anderen...“